Die Stadtteile von New York City

Staten Island



Zum Abschluß der New York City Tour wollen wir einen Blick werfen auf die vielfältigen Möglichkeiten, „New York Citys grünsten Stadtteil“ zu genießen. Von Brooklyn gelangt man dorthin über die Verranzano Narrows Bridge, die längste Hängebrücke in Nord Amerika mit 1298m (4,260 feet) zwischen den Pfeilern, und 4176m (13,700 feet) über alles. Weil die Brücke so lang ist, mußten die Erbauer die Erdkrümmung mit einrechnen.
Gelegentlich wird die Brücke aber auch mit gemischten Gefühlen gesehen. Es heißt, daß Staten Island nicht mehr dasselbe wie vorher ist, als alle Spuren der Brücke im Jahre 1964 für den Verkehr freigegeben wurden. Der Historiker von Staten Island Richard Dickinson sagt:
“Verkehrsstaus, und die Überbebauung Staten Islands, all diese Dinge wurden von der Brücke verursacht. Es mag noch einige andere Teufel geben, auf die wir hinweisen können, aber die Brücke scheint der schlimmste von allen zu sein.“
Tatsächlich verschwindet der Vorstadtcharakter der Insel immer mehr und die Bezirke verstädtern. Mit der Brücke setzte eine massive Bautätigkeit und ein Bevölkerungszuzug ein, der bis heute anhält, so daß die Einwohnerzahl um 30% auf heute 440.000 stieg.
Die Leute zitieren gerne jenen britischen Offizier, der 1776 folgendes über Staten Island schrieb: “Dieses Land ist ganz sicher das Paradies auf Erden ...“. Euphorisch wird die Insellandschaft immer wieder wegen seiner Wälder, Wasser- und Feuchtlandschaften gerühmt, die einer reichen Tier und Vogelwelt ein zu Hause bieten. So war es ein großes Erlebnis, als dank der 1972 erlassenen Clean Water Act, im Jahre 1974 erstmalig wieder nach Staten Island zurückgekehrte Watvögel beobachtet wurden. Bis 1994 war diese Population auf 13.000 Watvögel angewachsen und es waren auch die bis dahin hier nicht beobachteten neuen Vogelarten Ibis, Reiher und Silberreiher dabei.
Stolz ist der Stadtteil auch auf seine Parks. Trotz des Baubooms ist es gelungen 20 % der jetzigen Parkfläche seit 1990 hinzuzugewinnen. Mehr als 54 Millionen Dollar des Haushaltes wurden ausgegeben, um das Parksystem zu erweitern. Insbesondere ist Southbeach nach einem ehrgeizigen Rekultivierungsprogramm wieder erstanden.
Henry Hudson, der unter holländischer Flagge fahrende englische Entdecker kam 1609 in die New York Bay. Er nannte die Insel Staten Eyelandt zu Ehren des niederländischen Parlaments, dem Staaten. 1683 wurde die Insel in Richmond County umbenannt und erst 1975 der Stadtteil Borough of Richmond wieder offiziell seinen ursprünglichen Namen Borough of Staten Island. Die Bürger der Insel haben aber immer noch einen starken Hang zur Unabhängigkeit. So kommt es nicht von ungefähr, daß erst vor wenigen Jahren, nämlich 1993, 65 % einen Gesetzentwurf befürwortet haben, der eine unabhängige „City of Staten Island“ zum Thema hatte. Der Entwurf wurde allerdings von der Regierung des Staates New York verworfen.

Der Stadtteil hat seinen besonderen Charakter. Viele altehrwürdige Stadtgebiete lohnen einen Besuch ganz besonders. Die hügeligen Straßen des Bezirks Hamilton Park sind gesäumt mit reich verzierten viktorianischen Villen und schindelgedeckten Häusern aus der Zeit des Bürgerkrieges.
Historic Richmond Town ist eine wiederbelebte historische Stätte von 27 Gebäuden aus der Zeit der englischen Kolonialzeit. Schauspieler stellen Szenen aus dem alltäglichen Kolonialleben nach. Werkzeug und Gerät aus dem Besitz der Staten Island Historical Society werden in mehreren Gebäuden gezeigt, dabei ist auch das Büro des früheren County Sekretärs, das heute ein Museum ist.
Bei einem Besuch in Staten Island sollte auch das Fort Wadsworthl, direkt gegenüber der Verranzano Brücke, im Programm nicht fehlen, eine der ältesten militärischen Einrichtungen in den Vereinigten Staaten, die nunmehr zum Nationalpark erhoben wurde. In dem erst vor kurzem eingerichteten Visitor Center werden Hintergrundinformationen über die Geschichte des Forts und seine strategische Stellung für die Verteidigung des New Yorker Hafens vermittelt. Selbstgeführte und auch von Rangern geführte Touren werden angeboten.
Staten Island hat auch eine Reihe interessanter Museen wie das Jacques Marchais Museum of Tibetan Art, eines von nur zwei Klostergebäuden im Himalaja Stil in der westlichen Welt und natürlich das einzige in Amerika; das Alice Austen House, ein kleines Haus aus dem 18. Jahrhundert, das einst der frühen Dokumentarfotografin Alice Austen (1866-1952) gehörte und jetzt ein Museum ist, in dem ihre Werke und das Mobiliar aus jener Zeit gezeigt werden; das Garibaldi-Meucci Museum, in dem einst Antonio Meucci, der wesentlich an der Erfindung des Telefons beteiligt war und Giuseppe Garibaldi der große italienische Freiheitsheld wohnten, zeigt Räume aus jener Zeit, historische Telefone, Modelle und Dokumente.
Das Snug Harbor Cultural Center ist ein National Historic District mit 28 historischen Gebäuden in einer Gartenlandschaft, sowie ein Museumskomplex für darstellenden Künste. Eine besondere Attraktion ist sicher auch das Astrophysical Observatory of the College of Staten Island, das auch zu gewissen Zeiten der Öffentlichkeit zugänglich ist.